Lebensversicherung


Durch eine Lebensversicherung können persönliche Risiken abgesichert werden und zur gleichen Zeit gibt es die Möglichkeit Kapital anzusparen.

Am Ende der Vertragslaufzeit erfolgt die Auszahlung einer einmaligen Summe. Falls der Versicherungsnehmer das Ende der Laufzeit nicht erlebt, ist es möglich, auch eine Todesfall-Summe mitzuversichern.
Der Abschluss einer Lebensversicherung ist aus verschiedensten Gründen ratsam. Mit einer Lebensversicherung kann man steuerliche Vorteile sichern, die Familie absichern, eine Immobilienfinanzierung absichern, größere Geldsummen anlegen, darüber hinaus dient sie als Altersvorsorge oder als Ausbildungsrücklage für Kinder.

Arten von Lebensversicherungen - Lebensversicherung Wechsel: Man unterscheidet zwischen zwei Formen von Lebensversicherungen.

a. Kapitallebensversicherung

Eine Kapitallebensversicherung ist die Kombination aus einer kapitalbildenden Geldanlage und einer Risikolebensversicherung. Dabei wird das Todesfallrisiko des Versicherungsnehmers vollständig abgesichert und zur gleichen Zeit besteht die Möglichkeit Kapital anzusparen, das beispielweise zur Altersvorsorge verwendet werden kann. Im Erlebensfall hängt die Höhe der Auszahlungssumme von der Überschussbeteiligung ab, deren Auszahlung mittels der Versicherung zusätzlich erfolgt. Diese übertrifft in der Regel die Versicherungssumme. Unter der Überschussbeteiligung versteht man keinen Garantiebetrag, sondern davon hängt ab, wie wirksam die Versicherung die Beiträge anlegen konnte und welche Zinsen damit erzielt wurden. Eine Kapitallebensversicherung verfügt auch dann noch über steuerliche Vorteile, falls die Zinsfreibeträge des Versicherungsnehmers schon vollständig ausgenutzt sind. Kapitallebensversicherungen können als Sicherheit für eine Immobilienfinanzierung in Anspruch genommen werden. Hierzu stellen die Versicherer Angebote für Darlehen und Hypotheken zur Verfügung Diese Form der Finanzierung ist vor allem für nicht selbst genutzte Immobilien attraktiv, denn hier können bemerkenswerte steuerliche Vorteile erreicht werden.

b. Die Risikolebensversicherung

Durch eine Risikolebensversicherung wird nur das Todesfallrisiko des Versicherten abgesichert und bei Vertragsende gibt es keine Auszahlung. Beiträge für die Risikolebensversicherung sind aus diesem Grunde deutlich geringer als für Kapitallebensversicherungen. Jeder muss selber individuell entscheiden, was er mit seiner Lebensversicherung erzielen will. Ein gleichzeitiges Ansparen von Kapital für seine eigene Altersvorsorge oder eine finanzielle Absicherung für die Hinterbliebenen. Junge Familien mit geringen Einkommen bevorzugen oft die Absicherung des Todesfallrisikos. Ein Versicherungsvergleich lohnt sich auch in diesem Fall.
Eine spezielle Form der Kapitallebensversicherung bildet die so genannte Direktversicherung, bei der die Zahlung des Beitrages zur Lebensversicherung vom Arbeitgeber als Teil des Einkommens an die Versicherung erfolgt.

Die Beiträge werden in der Regel so berechnet, dass sie über die gesamte Laufzeit unveränderlich bleiben. Steigerungen sind nur dann möglich, falls der Versicherungsnehmer eine dynamische Steigerung von Leistung und Beitrag festgelegt hat.


© fitness-protein.com > Designed by Luka Cvrk